CIRCUSSCHULE CORELLI e.V.

Was ist die CIRCUSSCHULE CORELLI ? 

Die CIRCUSSCHULE CORELLI gibt es seit 35 Jahren in Bonn-Oberkassel. Sie ermöglicht Kindern und Jugendlichen eine aktive Freizeitgestaltung mit Themen rund um den „ZIRKUS“.

Sie wird von einem eingetragenden, gemeinnützigen Verein organisiert, der auch Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband ist.
In den Vorstand des Trägervereins sind folgende Personen gewählt:
der ehemalige CORELLI-Schüler und jetzige Clown Cito Pilini, der Bonner Rechtsanwalt Markus Klotz, sowie der Gründer und Lehrer Hanspeter Kurzhals (geschäftsführend).

Wo ist die CIRCUSCHULE CORELLI? 

CORELLI hat ein ca. 1000 m² großes Gelände in Bonn-Oberkassel, Am Buschhof 25. Hier gibt es das CORELLI-HAUS, das CORELLI-PROBENZELT und die OPEN-AIR-MANAGE. Es gibt auch Platz für die 5 Wagen mit Zirkuszelt und Materialien.

Wer kann bei CORELLI mitmachen? 

Mitmachen kann jeder etwa ab 8, der Spaß am Zirkus hat und gerne vor Publikum auftritt. 

Was kann man bei CORELLI machen? 

Die älteren Artisten betreuen die Jüngeren beim Erlernen der Zirkuskünste: Jonglieren, Einradfahren, Seiltanzen, Akrobatik, Zaubern, Clownerie usw. Man übt Zirkusnummern ein, um sie im CORELLI-Programm in der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Zusätzlich gibt es auch Arbeiten hinter den Kulissen: Kostüme nähen, Requisiten bauen, Technik rund ums Zelt und die Wagen und das Corelli-Gelände.

Bringt das Mitmachen bei CORELLI was für mich sonst im Leben? 

Immer doch! Durch CORELLI kann man viele neue Freunde gewinnen und wird auch bekannt. Vielen hat das schon zum Beispiel Lehrstellen und interessante Berufe eingebracht.

Es kann auch interessante Jobs geben, zum Beispiel bei Theater-, Film- und Fernsehproduktionen und sonstigen Veranstaltungen, bei denen es auch Verdienstmöglichkeiten gibt. 

Kostet das Mitmachen was? 

Das Bildungspaket des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales übernimmt im Rahmen der „Leistungen zur Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben“ einen monatlichen Beitrag in Höhe von 10 Euro pro Kind. Dies gilt für Familien, die Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe oder Wohngeld oder Kinderzuschlag beziehen. Die anderen Familien überweisen etwas nach eigenem Ermessen oder unterstützen CORELLI auf andere Art und Weise. 

CORELLI ist bemüht, die meisten Kosten durch Spenden und die Gagen bei Auftritten zu decken. 

Wieviel Zeit braucht man für das Mitmachen bei CORELLI? 

Das ist sehr ins eigene Ermessen gesetzt. Es wird erwartet, dass man einmal in der Woche für mindestens eine Stunde zum Proben kommt und natürlich wird auch erwartet, dass man durchschnittlich etwa einmal im Monat an einem Auftritt an einem Tag des Wochenendes mitwirkt. 

Müssen die Eltern mithelfen? 

Elternmitarbeit ist immer gerne gesehen, aber nicht Voraussetzung fürs Mitmachen bei CORELLI. 

Ist man bei CORELLI auch versichert? 

Ja. Unfall- und Haftpflichtversicherung wie in einem Sportverein oder in der Schule auch.